Dresden Devils
Unser groβartiges Team
Spielbegegnungen
Was gibt's Neues?

Erfurt gewinnt gegen dezimierte Dresdner 6:1 (2:0; 2:1; 2:0)

Mehr lesen
Aktuelle Tabelle
Stand: 13.Spieltag
RangMannschaftPunkte
1ESV Halle 1b24
2Dresden Devils7
3EHC Erfurt 1b6
4Leipziger EC 1b2

Devils schlagen sich tapfer

Erfurt gewinnt gegen dezimierte Dresdner 6:1 (2:0; 2:1; 2:0)

Am 11.02.2017 mussten die Devils den weiten Weg nach Erfurt antreten, um sich mit den Black Dragons 2 zu messen. Bereits vor dem Spiel war klar, dass es eine nahezu unm√∂gliche Aufgabe zu bew√§ltigen galt, da aufgrund der anstehenden Pr√ľfungen und vieler Verletzungen der Kader auf das Mindeste gestutzt werden musste. Erfurt hingegen gab mit 15 Spielern gleich an, heute keine Punkte abgeben zu wollen.
Im ersten Drittel spielten die Devils auf die Defensive bedacht einige gute Chancen heraus, ohne jedoch belohnt zu werden. Nach 8 Minuten musste man sich dem steten Druck der Gastgeber erstmals geschlagen geben. Es folgte ein ansehnliches Hin und Her der Torchancen, doch beide Goalies machten einen guten Job. 4 Minuten vor dem Ende war eine Fahrlässigkeit der Dresdner Verteidigung und sofort zum 2:0 bestraft wurde. Pause.

Unmittelbar nach dem Anpfiff zur zweiten Runde schlugen die Dragons erneut zu und erh√∂hten auf 3:0. Danach wurde es un√ľbersichtlich und die Devils verloren den Zugriff auf Offensivchancen, denn die Referees gaben eine Strafe nach der anderen. Einen Gro√üteil der Zeit wurde nun in Unterzahl gespielt. Insgesamt 8 Zeitstrafen wurden ausgesprochen. W√§hrend dieser Zeit verteidigte man konzentriert und konnte sich stets auf den Deb√ľtanten Markus Felkel im Tor verlassen. Doch auch dieser musste sich vor der zweiten Pause noch einmal geschlagen geben. Die letzten beiden Minuten gab es eine doppelte √úberzahl f√ľr die Devils und David Rabin konnte den Puck gegen seine alte Mannschaft im Tor unterbringen. Pausenstand 4:1.

Im letzten Durchgang war das Spiel von den Anteilen her wieder ausgeglichen doch lange konnten beide Mannschaften ihre Chancen auch aufgrund von starken Torh√ľterleistungen nicht nutzen. 8 Minuten vor dem Ende rutschte dem Torwart der Devils jedoch ein Puck durch die Matten und Erfurt erh√∂hte auf 5:1. Kurz darauf gab es einen Tumult vor dem Tor der Devils und die Schiedsrichter entschieden auf Penalty aufgrund eines mit der Hand abgedeckten Pucks. Markus Felkel hielt den Versuch spektakul√§r. Zwei weitere gute Chancen lie√üen die Dresdner liegen und in der Abwehr musste man sich den Folgen eines kleinen Kaders hingeben und so landete ein ungest√∂rter Schuss aus perfekter Position im Dreiangel und besorgte den Endstand von 6:1.

Aus Sicht der Devils muss man die vielen Chancen mitnehmen und nächstes Mal verarbeiten, defensiv weiter konzentriert bleiben und disziplinierter agieren.
Wir bedanken uns bei den Erfurtern f√ľr ein sehr faires Spiel und wollen die n√§chste Chance nutzen, wenn es am 25.2. in Erfurt wieder hei√üt #gemeinsamf√ľr3

Devils: Felkel- Wagner, Fabig, Kunz -Bradler, H√ľttner, Kuhlmey, Heimann, Hauptig, Rabin (1/0)